Hier könnte IHRE Werbung stehen
  Startseite
  Ani
  Kuro
  Kurenai
  Koryu
  Oriko
  Rip Van Winkle

 

Webnews



http://myblog.de/mexx124

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Nähen ist Mathematik!

Wie man Orochimarus Schleife berechnet

Es gibt verschiedene Wege zu Orochimarus Schleife. Interessant ist jedoch der Weg, zwei Würste miteinander zu verzwirbeln. Und die Längen, die man hierfür braucht, können berechnet werden.

Man nehme den Tallienumfang U, welchen man zur Berechnung des Gürtels g braucht. Nun wähle man die Breite b der Stoffbahn, die man zur Wurst zusammennähen will. Zu b addiert man die Nahtzugabe n hinzu, sodass man auf eine repräsentative Breite seiner Stoffbahn kommt.
b+2n=f
Um die Länge l der Stoffbahn zu erlangen, braucht man das Verhältnis von U zu g. Hierzu empfiehlt es sich, einen Dummy zu basteln. Dafür nimmt man Reststoff und bastelt zwei Würste mit l=20 cm und f=2n+b (beispielsweise 12 cm). Diese verzwiebelt man nun und misst erneut die Länge.
[Messen! Diese Zahlenwerte sind nur Beispiele!! Meine realen Zahlenwerte hab ich vergessen!]
Ist dies jetzt nur noch 15 cm lang, ergibt sich x=1,33.
L(1)/l(2)=x

Nun erstellt man zwei Stoffbahnen mit der Länge U*1,33 + 5 cm und der Breite f. Die 5 cm Zugabe sind für den Verschluss der Bahnen gedacht. Man kann sie nachträglich wieder wegkürzen. Diese Stoffbahn wird zusammengenäht und umgekrempelt. Das Umkrempeln dauert ziemlich lange und ist eine Fisselarbeit. Es empfiehlt sich dafür elastischen Stoff zu nehmen, ansonsten kann man zu nicht mehr entfernbaren Knäulen geraten. Die umgedrehte Wurst wird nun mit Watte gefüllt. Kleine Kugeln einfüllen und mit einem geeigneten Werkzeug nachstopfen. Um in der Mitte einen Propfen zu haben, kann der Schlauch mit einem Haargummi fixiert werden.

Danach geht es mit der Schleife weiter. Auch hier ist der Faktor x von Nöten. Es wird mit einem Band auf dem Fußboden die Schleife gelegt, so wie sie später einmal sein soll. Die benötigte Länge des Bandes wird gemessen und mit dem Faktor x multipliziert. Auch hier ist es hilfreich, 5-10 cm Zugabe zu geben für eventuelle Notfälle. Hierbei verfährt man dann wie beim Gürtelteil.

Ist auch diese längere Bahn gemacht, verzwirbelt und mit diversen kleinen Stichen an einigen Stellen fixiert (gegen spontanes Entzwirbeln), kann die lange Bahn wie eine Schleife um die Gürtelbahn gelegt werden. Einen Knoten damit zu fabrizieren, ist nicht immer möglich. Man kann sich auch mit diversen Bändern aus dem lila Stoff behelfen und sie möglichst unsichtbar damit verknoten.
Der Gürtel wird mit Sicherheitsnadeln zugemacht und die Enden der Schleife oben am Oberteil mit Sicherheitsnadeln fixiert.

Alternativ kann man das hier auch alles mit einem dicken Daumen berechnen. Allerdings wird man dann ziemlich ins Schwitzen kommen, da die Bahnen doch länger sind, als man zuerst vermutet.

Und nächstes Mal machen wir eine komplizierte Flächenberechnung für die Anbumaske
Koryu am 19.8.07 15:32


Gruppenzwänglicher Eintrag

 

Ich beuge mich mal dem Gruppenzwang und mache auch einen nutzlosen Eintrag.

Da die Nähmaschine dicke Backen gemacht hat, kann ich jetzt nur noch vorbereiten und hoffen, dass ich bald mal dazu komme, es zu nähen. Und ich hab noch ne Menge zu nähen: Narutoschuhe, Uni-T-Shirt und Envy-Shirt. Es ist echt lästig, keine Nähmaschine zu haben... oder eine zu haben, die aber nichts tut, außer andauernd den Faden durchzureißen.

Mit Kisame bin ich bis auf die Schuhe fertig. Ich kann aus gewissen Gründen allerdings keine Fotos reinstellen. Ja, so tief sinken wir schon... Ist das nicht traurig?

Mein aktuelles Projekt lautet: ANBU. Immer noch. Die Armdinger habe ich nun mit einer Spraydose lackiert, aber der Lack haftet nicht ordentlich und ist sehr kratzanfällig. Ich werde mich bei Gelegenheit im Baumarkt informieren, mit welcher Art von Klarlack ich das am besten nochmal überlackiere.

Zudem plane ich gerade die Maske... damit kann ich aber erst heute Abend anfangen, wenn ich den Teig ansetze. Der muss über Nacht stehen und ziehen. Dann versuche ich möglichst zwei Masken draus zu basteln.

Alles in Allem bin ich zwar aktiv, aber kann keine Fotos reinstellen. Zum einen, weils endweder unansehliche Kleinigkeiten sind und zum anderen... ihr wisst schon...

 

Rei Hino hab ich als Cosplaywunsch erstmal verschoben bis in keine Ahnung wo hin. Ich trag erstmal weiter meine Narutocosplays. Später kann ich ja immer noch was anderes machen. Die Narutodinger waren teuer genug.

Pattex FTW! 

Koryu am 19.8.07 15:09


|D

So, nun hat mich Miya wieder dazu genötigt mal wieder was reinzuschreiben..

Was ich derzeit mache?

Akatsuki-Kurenai einige details anfügen

  • Haarteil + Knuaigriffe im Haar
  • Itachi-Puppe
  • Itachi-Kette
  • Silbernes Tuch mit Konoha-zeichen
  • Nach Möglichkeit neue rote Kontaktlinsen

Nanao ebenfalls

  • bekommt das Buch mit Bishibildern von Bleach
  • Rosa Bikini drunter
  • Divisionzeichen auf der Brust
  • Zanpakuto (Muss noch das Saya machen)
  • Lila Kontaktlinsen

Sexy no Jutsu Asuma

  • schwarzer Bikini, Bandagen, Armstulpen, Hüfttuch, entweder Sandalen mit leichtem Absatz oder die gewohnten Naruto-schlappen, dazu Fluppe und wenn es klappt gibts seine beiden Messerchen dazu
  • Habe noch Schulterpolster geplant, die mache ich diese Woche wohl noch

Loli

  • Habe ich jetzt bis auf die Armstulpen, die ich neu machen muss, die Maske (welche angefangen ist) und ein nicht ganz isolierbandetes Latexstrümpfchen fertig.. zusätzlich brauch ich noch Sandelen.. aber die kauf ich mit mama nächste Woche wohl..
  • ich werd meine hellblauen kontaktlinsen nehmen, Loli hat hellere Augen als mein kackbraun xD

Zusätzlich arbeite ich an dem Mantel von ilforte für ne Freundin. vom Aufbau her dem AkatsukiMantel recht ähnlich

 

Bilder hab ich keine zur verfügung, die werden einach nur noch mistig.. tut mir leid ._.

peachchanvidel (Loli) am 15.8.07 11:49


Neues Cos :D

Also, mit dem Aizen Taichou Cos bin ich fertig geworden, Bilder sind auf meiner Zusatzseite oder auf Animexx zu finden.

Natürlich kommt trotzdessen keine Langeweile auf, schwupps hab ich mir 15m Stoff bestellt, der in den nächsten Tagen ankommen sollte, dann fang ich an, Aizen im Hueco Mundo Style zu beginnen, da ich ein Fan von Ankündigungen mit großen grafiken bin...

 

 

Das ganze wird dann aus praktisch 2 Mänteln, 1 Hakama und einer Schuh Improvisation bestehen, mal gucken, ob ein Monat Zeit reicht, die Uhr bis zur Connichi läuft.

RipVanWinkle am 10.8.07 02:11


Waraji

 

Nachdem ich erschüttert von den Preisen von Waraji (Sandalen aus Bleach), hab ich mich selbst dran Gesetzt. Hierbei sind die kosten recht gering (eBay 10€ (mindestens) , Selbst gemacht 69c)

Hier ein Bild meines ersten versuchs, den ich recht wahrscheinlich nicht nutzen werde, da der mir zu hässlich ist, die nächsten werden schöner :D

 


Rip Van Winkle am 20.6.07 21:41


Zwei neue Cosplays!


Hallo mal wieder!

Da ich letztes Wochenende von einer leichten Sommergrippe inclusive Schnupfennase und allem drum und dran geplagt wurde und nicht weggehen konnte, habe ich mal wieder die Nähmaschine ausgepackt und zwei neue Cosplays genäht!

Das eine, bei dem ich jetzt bloß noch den Rock und die Schleifen am Rock festnähen muss, ist ein Lina Meerjungfrauenprinzessin Cosplay für das Comicfestival in München!
Bin sehr glücklich, da ich dieses Cosplay komplett aus Stoffresten machen konnte und (ohne die Fischflosse und den BH) etwa 5€ ausgegeben habe^^


Das zweite Cosplay habe ich Kumo abgekauft und ordentlich aufgemotzt. Es handelt sich hierbei um Cure White, aber da ich im Fieberwahn ungeschminkt und ohne weiße Bodylotion aufgetragen zu haben Fotos gemacht habe, sieht es natürlich nicht so toll aus...


Gut, bei beiden Sachen sind nur noch Kleinigkeiten per Hand zu machen, dann kann ich sie endlich anziehen!
Das Jahr hat jetzt fünf Monate. In diesen fünf Monaten habe ich insgesamt 5 Cosplays genäht, Nummer 6 und 7 folgen bald, da ich momentan sehr viel Lust habe zu nähen und vor den Ferien keine Klausuren mehr anstehen!
Oriko am 22.5.07 13:33


Hakama, das schwierigste überstanden :D

Jaja, Shinigamicosplay bedeutet eines, die Hürde des Hakamas, die manche durch kaufen eines Hakamas vermeiden, habe ich mir angenommen und mich an meine Nähmaschiene gesetzt.

Naja, ans Bügeleisen, denn Nähen ist das wenigste am Cos. Nach ein 1/2 Wochen habe ich das Schnittmuster kapiert, gebügelt... allerdings schon gebügelt, als ich noch nicht alles Kapiert habe, deswegen musste ich alle Linien nocheinmal zeichnen, ein erheblicher aufwand, da ich die gesamte Schneiderkreide rausgebügelt habe.

Aber nach einiger Zeit habe ichs dann kapiert und losgeschneidert, bin allerdings nur zu 90% damit durch, ich muss den Hakama nochmal Bügeln und den Stoff behandeln, sodass er fester wird und die Falten besser hält. Zudem muss ich noch die Unterkante umnähen, aber all das ist verdammt wenig und schnell zu machen. Aufgrund des Nähens ist der Stoff etwas entfaltet, sieht trotzdem nett aus.


Rip Van Winkle am 18.5.07 20:49


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung